Veranstaltungen

23.09.2019

Abschied mit Wiedersehen

Nach 12 Jahren verlässt Abteilungsleiterin Reinhild Bauer-Geppert das Berufliche Gymnasium St. Klara in Rottenburg

Rottenburg. Die Leiterin des Beruflichen Gymnasiums St. Klara und gleichzeitige stellvertretende Schulleiterin verlässt die Schule St. Klara und geht nach 37 Berufsjahren in den wohlverdienten Ruhestand.

Begonnen hatte sie ihre Schullaufbahn als Referendarin am Kaufmännischen Schulzentrum in Böblingen. Als 2007 der Aufbau des Beruflichen Gymnasiums mit dem Profil Wirtschaft an St. Klara ausgeschrieben wurde, bewarb sich Bauer-Geppert mit Erfolg. Mit ihrer langjährigen Erfahrung baute sie die dreijährige gymnasiale Oberstufe auf. In enger Zusammenarbeit mit dem Kollegium wurde das Berufliche Gymnasium 2009 durch das Regierungspräsidium Tübingen bestätigt. Bei der staatlichen Anerkennung blieb es nicht. Im selben Jahr verließ der erste Abi-Jahrgang erfolgreich die Schule St. Klara. Vier Jahre später baute sie den sozialwissenschaftlichen Zweig aus. Daher bietet die Schule heute neben dem Fach Wirtschaft das Profil Psychologie/Pädagogik und Kommunikation an.

Bauer-Geppert verstand es, gesellschaftsrelevante Themen aufzugreifen und mit den Schülerinnen und Schülern zu diskutieren. In diesem Kontext etablierte sie das Ethische Forum 2008, zu dem Gäste aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ihrer Einladung folgten. Dank hochkarätiger Redner, wie dem ehemaligen Ministerpräsident Erwin Teufel oder Susanne Deichmann von Deichmann Schuhe, gelang ihr der überregionale Bekanntheitsgrad der Schule.

Hinter den Kulissen engagierte sich Bauer-Geppert für Jugendliche aus Nicht Akademikerfamilien und ging eine Kooperation mit der Initiative Arbeiterkind.de ein. Durch die hier gebotenen Beratungsmöglichkeiten konnten bereits mehrere Schüler und Schülerinnen aus St. Klara ein Stipendium für ihr Studium erhalten.

Bis heute schlägt ihr Herz für junge Menschen. Daher wünschte sie sich zu ihrem Abschied ein Wiedersehen mit möglichst vielen Ehemaligen.
Ihren Kollegen und Kolleginnen wird sie für ein weiteres Jahr in der Funktion als Fachlehrerin für das Fach Wirtschaft erhalten bleiben. Somit wird aus dem Abschied ein echtes Wiedersehen.

Zur Bildergalerie