St. Klara Rottenburg > Allgemeines > Programm > Orientierungsstufe 

Die Orientierungsstufe des PG – Die Offenen Klassen 5 und 6

Die Offenen Klassen basieren auf der Kontingentstundentafel des Gymnasiums (G8). Die Schülerinnen dieser Klassen müssen die Voraussetzung bekommen ab Klasse 7 weiterhin das Progymnasium zu besuchen. Sie bekommen aber die Zusage, dass sie ab Klasse 7 auch einen Platz in unserer Realschule Sankt Klara bekommen können. Ebenso soll es Schülerinnen der Realschule möglich sein, nach Klasse 5 in die Offenen Klassen zu wechseln. 

Mit folgenden pädagogischen und organisatorischen Maßnahmen unterstützen wir die Schülerinnen der Orientierungsstufe:

  • Zusätzliche Lehrerstunden in den Hauptfächern: In Klasse 5: in Englisch und Mathe jeweils für eine Klasse je eine zusätzliche Stunde zur Differenzierung. In Deutsch wird eine Stunde pro Klasse doppelt besetzt In Klasse 6: in Englisch, Deutsch und Mathe: Ein Unterstützungsangebot für die Klassen 6a und 6b zusammen jeweils durch einen der Fachlehrer. 
  • Freiarbeit: in Klasse 5 gibt es eine ausgewiesene FA- Stunde, die durch einen der KL betreut wird und keinem Fach zugeordnet ist.  Alle 5. Klassen bearbeiten in dieser FA- Stunde  im September/Oktober das Einführungsmaterial. In Klasse 6 wird die FA als Differenzierungselement im Fachunterricht verbindlich verankert.
  • Zusatzangebote: Outdoorsport  in Klasse 5. Theater („Spielregeln spielen“) in Klasse 6.  Chor:  in Klasse 5 und 6 mit jeweils einer Wochenenstunde.
  • Bei Bedarf können die Schülerinnen auf Empfehlung des Deutschlehrers den LRS-Kurs besuchen.
  • Nachmittags bietet Sankt Klara weitere Angebote: Hausaufgabenbetreuung findet montags, dienstags und donnerstags statt. Der  Mittwoch wird  für Arbeitsgemeinschaften  freihalten, 
  • Um die Schülerinnen gut begleiten zu können werden in jedem Schuljahr zwei Entwicklungsgespräche zwischen Klassenlehrerin, Schülerin und Eltern geführt.
  • Die Arbeit mit dem Lernjournal und dem Portfolio unterstützt die Schülerinnen und Lehrer den Lernprozess genauer wahrzunehmen und so besser auf die einzelnen Schülerinnen eingehen zu können.